Ein Gedicht über das Unglück von Erich Fried

von Hagen Böser

Von Sven Willin habe ich den Hinweis auf ein schönes Gedicht von Erich Fried bekommen. Es beschreibt einen Weg des Umgangs mit Unglück und somit einen Weg des therapaeutischen Arbeitens.

Sein Unglück
ausatmen können.

tief ausatmen
so dass man wieder
einatmen kann

Und vielleicht auch sein Unglück
sagen können
in Worten
in wirklichen Worten
die zusammenhängen
und Sinn haben
und die man selbst noch
verstehen kann
und die vielleicht sogar
irgendwer sonst versteht
oder verstehen könnte

Und weinen können

Das wäre schon
fast wieder
Glück

Erich Fried

Zurück